Dr. Martin Schmidt

Rechtsanwalt

martin.schmidt@comfield-legal.eu
Tel. +49 (0)30 81 45 56 18
Mobil +49 (0)178 45 93 715

Martin Schmidt berät für Comfield Legal als Rechtsanwalt Unternehmen in sämtlichen Fragen des Kartellrechts. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Beratung zu kartellrechtlichen Einzelfragen im Tagesgeschäft, insbesondere zu Wettbewerber-Kooperationen (wie Arbeits- und Bietergemeinschaften, Vertriebskooperationen oder Einkaufsgemeinschaften). Die Beratung von Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern zur Prävention von Kartellschäden durch Lieferanten (Kartellschadensprävention) ist sein Spezialgebiet. Außerdem unterstützt er Unternehmen bei der Nutzung kartellrechtlicher Spielräume im Rahmen der Gestaltung digitaler Vertriebsstrukturen sowie zu Fragen des Marktmachtmissbrauchs. Daneben umfasst seine Beratungstätigkeit auch die klassischen kartellrechtlichen Beratungsfelder wie kartellbehördliche Verfahren, Fusionskontrolle und Kartellschadensersatz.

Herr Dr. Schmidt kennt auch die Inhouse-Perspektive bestens. Vor der Gründung von Comfield Legal war er vier Jahre als Syndikus für Kartellrecht in der Rechtsabteilung eines internationalen Mobilitäts- und Logistikkonzerns tätig. Insbesondere war er für die Konzeption, Organisation und Umsetzung sowohl des kartellrechtlichen Compliance-Systems als auch des Systems zur Prävention von Kartellschäden mitverantwortlich. Davor hat er in einer international tätigen Wirtschaftskanzlei Mandanten vornehmlich in kartellbehördlichen Verfahren sowie im Rahmen von kartellrechtlichen Schadensersatzprozessen (Kläger- und Beklagtenseite) unterstützt.

Martin Schmidt ist als Compliance-Ombudsmann für mittelständische Unternehmen tätig.

Herr Dr. Schmidt berät außerdem als geschäftsführender Gesellschafter der Comfield Unternehmensberatung GmbH & Co. KG (www.comfield.eu) Unternehmen jeder Größenordnung zu sämtlichen Fragen aus dem Bereich Compliance, insbesondere zum Aufbau und zur Organisation von Compliance-Management-Systemen.

Martin Schmidt hat Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin studiert und dort auch promoviert. Zuvor hat er an der Universität Bayreuth die wirtschaftswissenschaftliche Zusatzausbildung absolviert.

Martin Schmidt ist Mitglied im Fachbeirat der „Compliance Business“ und in der Studienvereinigung Kartellrecht e.V.

Projekterfahrung (Auswahl)
  • Aufbau und Strukturierung von Compliance-Management-Systemen für mehrere deutsche mittelständische Unternehmen
  • Umfassende kartellrechtliche Compliance-Beratung eines großen Deutschen Unternehmensverbands
  • Laufende kartellrechtliche Beratung für verschiedene Mandaten, u.a. ein international tätiges Mobilitäts-Startup sowie für einen Verlag
  • Aufbau und Weiterentwicklung eines Kartellschadenspräventionssystems für einen internationalen Mobilitäts- und Logistikkonzern
  • Begleitung mehrerer kartellrechtlicher Schadensersatzverfahren (Follow-on-Klagen) auf Kläger- und Beklagtenseite
  • Beratung von Unternehmen und Einzelpersonen im Zuge des Wurstkartells und des Bierkartells
Vorträge (Auswahl)
  • "Kartellrechtliche Compliance im Mittelstand", 5. Sitzung des Forum Compliance Mittelstand, Oktober 2018
  • "Kartellschäden vermeiden, Unternehmen schützen – Welche Möglichkeiten hat die Beschaffung?", Webinar für das BME Competence Center Compliance, September 2018
  • "Kartellrechts-Compliance im Mittelstand", Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, September 2018
  • "Schutz und Effizienz auch für mein Unternehmen?", Einzelgespräche, Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, August 2018
  • "Eckpunkte effektiver kartellrechtlicher Compliance-Programme", 9. DICO-Talk, April 2018
  • "Kartellschadensprävention im Einkauf - Systematische Maßnahmen zum Schutz vor Kartellschäden durch Lieferantenkartelle", Studienvereinigung Kartellrecht, Regionalgruppe Rheinland, zugleich 4. DICO-Talk, April 2017 (gemeinsam mit Dr. Thilo Reimers)
  • Seminar "Rabatt- und Bonusgestaltung" für FORUM-Institut, Oktober 2016, Oktober 2017
  • Seminar "Compliance im Kartellrecht" für Management-Circle, September 2016
  • "Keine Verantwortung ohne Compliance", HLP-Management-Diskurs 2016
  • "Das Kartellschadenspräventionssystem der Deutschen Bahn AG", Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen, Fachbereich Bahnbau, Jahrestagung, November 2015
  • "Schutz vor Lieferantenkartellen im Einkauf", Verband der Bahnindustrie in Deutschland, September 2015
  • Über 100 Compliance-Inhouse-Seminare in verschiedenen Unternehmen und Verbänden
Veröffentlichungen (Auswahl)
  • "Ein Compliance-Management-System im KMU einführen", ProjektMagazin 10/2018
  • "Kartellrechtscompliance für KMUs - Handlungssicherheit für mittelständische Unternehmen", Compliance Business, 2018 (gemeinsam mit Oliver Schieb, abrufbar unter https://www.compliancebusiness-magazin.de/wp-content/uploads/sites/14/2018/03/3_Schmidt_Schieb_CB_1_2018.pdf)
  • "Mittelstands-Compliance - pragmatisch, praktisch, gut", Interview in Verpackungs-Rundschau 2/2017, 54 ff.
  • "Keine Verantwortung ohne Compliance!", in: Hirzel, Verantwortung - Moral oder Compliance, 2016
  • "Fördern und Fordern - Ein Werkstattbericht: kartellrechtliche Lieferantencompliance bei der Deutsche Bahn AG", Compliance Business, 2016 (abrufbar unter https://www.compliancebusiness-magazin.de/wp-content/uploads/sites/14/2016/06/6_Schmidt_Reimers_CB_2_16.pdf)
  • „Kartellschadensprävention als Bestandteil kartellrechtlicher Compliance“, CCZ 2016, 83 ff. (gemeinsam mit Dr. Thilo Reimers und Sebastian Brack)
  • „Konkretisierung von Generalklauseln im europäischen Privatrecht“, Berlin New York 2009, Monographie
  • „Reaktionen auf die Finanz- und Wirtschaftskrise im Beihilferecht – Deutschland und Europa“, Zeitschrift für Beihilfen- und Subventionsrecht, BRZ aktuell 2009, 71 ff.(gemeinsam mit Kristina Haverkamp)
  • „Europäisches Beihilferecht – Reaktionen auf die Krise“, Schlaglichter der Wirtschaftspolitik 4/09, 8 ff. (gemeinsam mit Sven Kaiser)
  • Urteilsanmerkung zu BGH, Urteil vom 16.6.2009, XI ZR 539/07 - § 138 BGB – Sittenwidrigkeit von Bürgschaften, Neue Justiz 2009, 471 f.
  • Urteilsanmerkung zu OLG Brandenburg, Urteil vom 30.1.2008, 7 U 71/07 - §§ 241, 307, 506 BGB, 1 UKlaG – Unwirksame Klausel in AGB der Sparkassen, Neue Justiz 2008, 224 f.
  • Urteilsanmerkung zu KG, Urteil vom 5.10.2007, 21 U 52/07 - §§ 313, 242 BGB, 2 Nr. 5 VOB/B – Preisanpassung wegen langer Dauer des Nachprüfungsverfahrens, Neue Justiz 2008, 178 f.